Allgemein
Kommentare 17

CLICK – der Standbykiller

CLICK – der Standbykiller ist ein Gerät zur Messung und Ausschaltung des Standby-Stromverbauchs der Haushalt- und Elektronikergäte. Er zeigt dem Anwender den Strombedarf der angeschlossenen Geräte an. Über eine Funkverbindung kann der Stromverbauch der Geräte an- und vollständig abgeschaltet werden.

Perfekt also für das Wohnzimmer, Küche oder im Büro.

Und so funktionierts:

Das Anzeigeteil z.B. auf dem Pult platzieren. Das Steckerteil zwischen Steckdose und direkt an ein beliebiges Elektrogerät oder Stromschiene anschliessen. Mittels Stromschiene werden gleich mehrere Geräte wie Computer, Drucker und Bildschirm etc. bedient. Die Messanzeige informiert sofort über den elektrischen Verbrauch der Geräte, auch im Standby-Modus – so erkennt man den Stromverbrauch.

Nach beendeter Arbeit einfach bequem auf das Gehäuse des Anzeigeteils klicken und schon sind alle unnötigen Stromfresser auf einmal ausgeschaltet.

Bestellt werden kann er direkt beim EKZ oder auch auf brack.ch.

Ich hab mir den CLICK – DER STANDBYKILLER bestellt mal schauen was er bietet…

17 Kommentare

  1. Sven Sigrist sagt

    Tönt gut – nur das mit dem Bestellen…
    Kennst du den EKZ-Laden neben der Post Adliswil (vis-à-vis vom Swisscom-Shop)???!!! XD

  2. Pingback: Tweets that mention CLICK – der Standbykiller /  Pumuggel's Blog -- Topsy.com

  3. Hans sagt

    Ich habe es vor zwei Jahren über die EKZ bezogen. Sfr.25,- waren OK, aber die fast 90,- Handelspreis sind ein Reinfall.
    – Das Display steht ständig auf ‚PUSH‘ = standby (wie ironisch :-) Lt. Anleitung muss man bei Push einmal klicken um den Verbrauch zu sehen. Leider versteht das Ding dies in 50% der Fälle falsch und schaltet den Strom aus. Nicht lustig, für meinen PC zum Beispiel.
    – Die Batterie wird in Theorie mit den beiden Solarzellen geladen. Plapperdipla, weil es sei denn es ist 365 Tage im Jahr sonnig, ist die Batterie irgendwann trotzdem leer. Nachladen im Sommer klappt dann nicht mehr. Tagsüber lädt er zwar etwas nach, über Nacht verliert er das aber wieder vollständig.
    – Bei zu wenig Batterie komt das Signal nicht mehr durch und es zeigt ständig 0.0W an.
    – Die Batterie lässt sich nicht austauschen, weil man die „Pille“ nicht ohne Gewalt aufkriegt. Eine Anleitung hat die Firma Infratec keine herausgegeben, der mir dabei helfen würde.

  4. Böne sagt

    Zum Energiesparen ist dieses CLICK STANDBYKILLER nicht geeignet.
    Nach bereits zwei Jahren muss das Ding wegen leerer Batterien weggeschmissen werden, da sich diese nicht austauschen lassen.
    Fazit: Die paar Watt, die ich eingespart habe (Audioanlage mit max. 10Watt Standby) stehen wohl in keinem Verhältnis zur grauen Energie des Gerätes (Herstellung, Transport und nun Entsorgung).
    Die Gewinner sind Hersteller, Vertrieb und die Energielieferanten,
    der Konsument ist der Dumme,
    und die Verlierer werden sich bedanken…

    http://www.umweltnetz.ch/content/standby-killer-die-sackgasse

  5. Ich hab auch zwei Stück bei mir zu Hause und ein Gerät hat effektiv bereits bisschen Probleme. Wenn die Sonne scheint, gehts. Ansonsten keine Chance.

    Doch der Neue ist noch gut im Rennen! Ich brauche den CLICK aber eher für eine andere Sache. Also nicht Strom sparen – ich weiss, eigentlich doof, aber irgendwie haut das Stromsparen nicht hin. Zu komplex meine zahlreichen Elektro-Geräte bei mir zu Hause.

    Ich brauch ihn eher für das Löschen des Lichtes – wenn ich im Bett liege und nicht mehr aufstehen möchte. Das ist super – aber ich glaube für diesen Zweck gibt es noch andere Geräte, welche billiger sein könnten… :)

  6. Böne sagt

    Habe soeben meine beiden Clicks „repariert“ resp. die Batterie erneuert.
    – beim ersten mit roher Gewalt ein 1-Franken grosses Lock bei der Batterie reingeschnitzt
    – beim zweiten die obere Abdekung mit Taschenmesser bei den 3 Haken gelöst, anschliessend die beiden Solarzellen vorsichtig von der Seite her gelöst und schliesslich die 3 drunterliegenden Schrauben – offen war das Ding!
    Viel Spass beim Nachmachen :))

    • Gerhard sagt

      Hey klasse. Der Tip mit den Schrauben unter den Solarzellen war 1A – Ich konnte meinem Klick so wieder Leben einhauchen!

      Egal ob CR2025 oder CR2032 – es gehen beide Knopfzellen :) – die CR2032 haben einfach etwas mehr Pfuus!

  7. pumuggel sagt

    @Böne … und es funktioniert noch? ;-) Gut, wenn meine Batterien futschikata sind, versuche ich’s auch!

  8. clickÄRGER sagt

    Das Ding ist ja wirklich attraktiv (Schalter + Energieanzeige). Aber die Sache mit der Batterie (kein Akku!!) ist ein Witz und die Solarzellen eigentlich Augenwischerei.
    @Böne zum Batteriewechsel 2.0: Wie hast du die Solarzellen wegbekommen? Bei mir liegen sie in einer Vertiefung und wenn ich seitlich mit einem Schraubenzieher/Spachtel/Messer darunter zu fahren versuche, befürchte ich, dass die Zellen zerbrechen (sind ja eigentlich einfach dünne Glasplättchen). Wie hast du das konkret gemacht?

  9. Habe soeben meine Batterie nach der Anleitung von Böne gewechselt. Da ich denke dass noch weitere Personen an einem do it yourself Wechsel der Batterie interessiert sind, habe ich basiernd auf der Erklärung von Böne eine mit Fotos ergänzte Anleitung in meinen Blog gestellt.
    http://www.laaba.ch/wordpress/?p=2159

    Info an Clickärger: ich denke wenn Du wie von mir beschrieben, die Panels an der inneren Kante anhebst sollte nichts zerbrechen. Aber es handelt sich schon um Glassplättchen.

  10. hatte den Fehlercode „00006“ auf dem Display und versuchte die Hotline anzurufen, die drüben bei neuerdings.com in den Kommentaren aufgeführt war – leider immer besetzt (und die in der Bedienungsanleitung genannte website power-save.de hat null content). Anyway, hab lange auf den Taster gedrückt und jetzt geht das ding wieder, lag wohl nicht an der Batterie.

  11. Ich tausche jetzt zum dritten Mal die Batterie aus… Man sieht es ist ein Produkt europäischer Elektroniker, denn dort gehört ein Akku hin und keine Batterie. Der würde ca. 5 Jahre halten. Man frage nicht zweimal, wieso die europäischen Industrien, so sie nicht subventioniert sind wie die Autos, bald nicht mehr existieren. Und das EKZ hat uns mit diesem Grümpel einen Bärendienst erwiesen, von wegen Stromsparen.

  12. Gerhard Girsschweiler sagt

    Versuchte heute einen meiner Standbykiller zu flicken, die je nach zwei bis drei Jahren den Geist aufgegeben haben. Auch ich hatte den Verdacht, dass es an der Bateriee liegen musste, die man zwar durchs Plexigals sieht, aber keine Chance hat, daran zu kommen. Also bohrte ich im Boden ein Loch heraus und wechselte die Batterie. Leider ohne Erfolg. Das Gerät ist und bleibt stumm und ist nun Elektronikschrott – nach so kurzer Zeit. Schade für die graue Energie.

    • Detlev sagt

      Hatte eben das gleiche Problem. Neue Batterie rein gemacht und trotzdem keine Funktion. Habe dann mal auf den Tasten rumgedrück und siehe da, als ich alle drei Tastene eine Weile gedrückt hielt, funktionierte der Killer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *