Allgemein
Kommentare 1

Mörderische Dinnerpartys

Mal Lust als Abwechslung einen Mord zum Abendessen servieren? Kein Problem. Und keine Angst, das Rinds-Filet passt trotz Mord perfekt dazu.

Bei Blaubart Verlag gibt es tolle Krimi-Sets für einen amüsanten, spannenden Abend mit genialer Mörderjagd. Spielen können 6 bis 8 Personen. Jeder Gast schlüpft für einen Abend in eine Rolle eines zwielichten Charakters. Um dem ganzen Krimiabend eine gewisse „Echtheit“ zu verleihen, lohnt es sich natürlich, wenn man sich dem Charakter entsprechend kleidet.

Von Blaubart Verlag gibt es zur Zeit 5 Spiele. Eines davon habe ich bereits persönlich gespielt und war begeistert.

Die Spiele:

Totentanz auf der Titanic

Nordatlantik, 14. April 1912. Die Titanic, der größte und luxuriöseste Passagierdampfer der Welt, bahnt sich seinen Weg durch das eiskalte Wasser. An Bord ist auch Lord Wellington, Liebling der Damenwelt. Erst vor kurzem hat er ein sagenumwobenes Juwel ersteigert “ Das Auge Shivas“, auf dem angeblich ein Fluch lastet. Nun hat man den Lord tot in seiner Kabine gefunden. Hat die Rache des indischen Gottes ihn niedergestreckt? Oder war doch einer seiner illusteren  Mitreisenden aus der 1. Klasse der Täter? » mehr

 

Tod im London-Express

Großbritannien im Januar 1936. Das ganze Commonwealth ist in heller Aufregung, da in dieser Woche Edward VIII den britischen Thron besteigen soll. Auf dem Weg in die Hauptstadt ist auch der Nachtexpress aus dem schottischen Edinburgh. Einige der Mitreisenden haben sich aufgemacht, um der Krönungszeremonie beizuwohnen. Doch die Reise nimmt eine unerwartete Wendung: Als der Zug wegen eines umgestürzten Baumes stoppen muss, findet man den Schaffner mausetot in seinem Abteil – mit einer Kugel im Schädel. Schnell ist klar: Einer der Reisenden der 1. Klasse muss der Täter sein… » mehr

 

Mord in Shanghai

Shanghai in den 30er-Jahren – eine vibrierende, multikulturelle Metropole mit zwei Gesichtern. Mit Opium und Glücksspiel hat Yu-Sheng Ho, der „Pate von Shanghai“, ein Vermögen verdient. In seinem mondänen „Shanghai-Club“ mischt sich die illustere Shanghai-Society mit der Unterwelt. Doch während der Premiere seiner neuen Show findet man die bildschöne Singh-Sung, der Star des Abends, tot in ihrer Garderobe. Schnell ist eines klar: Der Täter hat der Diva vor ihrem Auftritt seine Aufwartung gemacht. » mehr

 

Die Stimme aus dem Jenseits

London, 1951: Sie sind zur Testamentseröffnung von Edward, dem 13. Lord von Facelift geladen, der vor einer Woche auf mysteriöse Weise verstarb. Seine Lordschaft stammte aus einer verarmten Adelsfamilie, hatte aber als Schönheitschirurg ein Vermögen verdient. Vor allem sein Ruf, äußerst diskret zu sein, hat ihm viele reiche Kunden aus der Upper Class beschert. Derzeit steht die Familie Facelift unter keinem guten Stern. Denn wie der Lord, haben auch seine Erben so einiges zu verbergen. » mehr

 

Der Fluch der Grünen Dame

Cornwall 1953: Castle Darkmore ist ein perfekter Platz, um einen Gruselfilm zu drehen. In dem alten Gemäuer gibt es jede Menge rostige Ritterrüstungen, quietschende Türen – und vor allem ein echtes Gespenst.  

Im 16. Jahrhundert ist hier die hässliche Lady Darkmore zu Tode gestürzt, hinterhältig dahingemeuchelt von ihrem Ehemann, der sie aus dem Weg geräumt hat, um seine hübsche junge Geliebte heiraten zu können. Tödlich verwundet verfluchte sie das Haus und drohte allen Ehebrechern in seinen Mauern den Tod. 

An einem eisigen Wintermorgen liegt der Regisseur und Drehbuchautor, Oscar Wilder, tot im seinen Bett. In seinem Zimmer finden sich auch deutlich Indizien dafür, dass er die Nacht mit einer Frau verbracht hat – die nicht seine Ehefrau war. Pikanterweise ist die Tür zu seinem Schlafzimmer jedoch von Innen verschlossen. Und auf dem Brokatkleid der Lady, das im Schlossturm ausgestellt ist, finden sich Blutspuren… 

Hat das eifersüchtige Gespenst den desportischen Regisseur erdolcht? Oder war es doch ein Mörder aus Fleisch und Blut?  » mehr

Kaufen

Kaufen kann man die mörderischen Dinnerpartys online direkt beim Verlag in Deutschland (Euro-Preisen). Oder online in der Schweiz bei Storyworld.

Outfit

Für das passende Outfit kann ich Funshop empfehlen. Hat super Hüte für den Fall „Tod im London-Express“

Achja

Wer im Fall „Tod im London-Express“ den Lord George Winterbottom spielt hat Glück, denn: Frauenherzen pflastern seinen Weg.

Viel Spass beim Mördersuchen!

 

Artikelbild von hier

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *