Alle Artikel in: Gleitschirmfliegen

rotenflue_ozone_swift4_delta2_swift2_blacklight

Sonnenuntergangsflug

Schöne Flüge gibt’s viele. Doch die Allerschönsten sind die ganz am Schluss. Die letzten Sonnenstrahlen scheinen dir ins Gesicht, du ziehst den Schirm auf und fliegst los. Die Luft ganz ruhig, die Bremsen hast du nicht in der Hand, du liegst gemütlich im Gurtzeug und geniesst den letzten Flug mit Sonnenuntergang. Grossartig. Das Ganze mit Freunden zusammen. Unbezahlbar. Bild gut aufgelöst: hier Ort: Rotenflue (SZ) mit Vierwaldstättersee

ozone_swift4_switzerland

Ozone Swift 4

Fast 2 Jahre ist es her, als ich meinen ersten Gleitschirm gekauft habe. Es war ein Wave 2 von Skyjam Paragliders. Ein gutmütiger A-Schirm, der sich perfekt für Einsteiger eignet. Ein Schirm, der viel verzeiht und man alle Jahreszeiten erleben kann. Doch nach einiger Zeit besteht das Bedürfnis nach mehr. Nach einem neuen Schirm mit mehr Leistung aber trotzdem genügend Sicherheit. Er soll aber schon besser sein als der Alte. Aber nicht zu hoch eingestuft, denn so viel Erfahrung hat man ja noch nicht. Und schon ist man mitten drin in der komplizierten Geschichte. Denn: Was für eine Marke soll es jetzt sein? Welches Schirm-Modell? Es gibt eine grosse Anzahl an Herstellern und Modellen. Und überall steht: Das ist das perfekte Fluggerät für Sie. Perfekt für Einsteiger und jene, die bereits mehr Erfahrung haben. Probefliegen der Schirme Ich habe mich dann entschieden, zwei Schirme genauer anzuschauen: Der Advance IOTA und Ozone Swift 4. Bei beiden handelt es sich um höhere B-Schirme. Bei der Flugschule Win Wings konnte ich beide probe fliegen und das hat sich gelohnt. Gerade wenn es um einen neuen Hauptschirm geht, sollte das unbedingt gemacht …